Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Weiterlesen ...Laserdrucker produzieren giftige Feinstaubpartikel. Das zeigt ein Test der deutschen Zeitschrift «Computerbild». Die Unterschiede sind riesig, beim Ausstoss bis Faktor 3000 - bis 990 Milliarden Feinstaubpartikel während des zehnminütigen Testlaufs - nicht aber bei den Preisen.

Weiterlesen

Weiterlesen ...In Deutschland gab es 2012 dreimal mehr Asbesttote als tödliche Bau-Arbeitsunfälle. Zwischen 1994 und 2012 starben über 4.000 Bauleute an den Folgen von Asbest. In der gewerblichen Wirtschaft insgesamt waren es 25.500 Beschäftigte. Allein 2012 brachte die BG BAU für asbestbedingte Erkrankungen über 75 Mio. € auf, die für Heilbehandlungen, Renten und andere Leistungen verwendet wurden.

Weiterlesen

LUNGE ZÜRICH

Weiterlesen ... Herzlich Willkommen! LUNGE ZÜRICH wird aktives Mitglied bei SVLW. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit für gesunde Raumluft.

Dicke Luft - Thema in NZZ

Weiterlesen ...Dicke Luft wird zum Politikum  
Im Bundesamt für Gesundheit und im Parlament wird über neue Normen und Kontrollen wegen ungesunder Lüftungsanlagen diskutiert. Die staatlichen Bemühungen um die Luftqualität erreichen das Innere der Gebäude. Auch der Bund erkennt einen Handlungsbedarf. Doch gegen neue Gesetze gibt es bereits auch Widerstand.

Weiterlesen

London versinkt in Staub

Weiterlesen ...Londons Skyline versinkt im Staub: Eine Mischung aus industriellen Schmutzmolekülen, Autoabgasen und Sahara-Staub hat in der britischen Hauptstadt Smog-Alarm ausgelöst. Am Donnerstag erreichte die Verschmutzung laut britischem Umweltministerium die höchste von zehn Warnstufen. Die Behörden warnten vor allem kranke und ältere Menschen vor Aktivitäten im Freien. Die Zahl der Notrufe von Menschen mit Atemproblemen stieg an.  Quelle: euronews

Weiterlesen

Nachkontrollen

Weiterlesen ...Die CH-Energiedirektoren diskutieren über umstrittene Punkte der revidierten Gebäudenormen. Die Nachkontrollen - anderer Ausdruck für Inspektion - sind umstritten. Europa kennt schon lange die Energetische Inspektion EN15240, welche bereits im 2007 als SIA 382.702 übernommen wird.
Sich damit auseinandersetzen ist hoffnungsvoller Beginn für eine Lösung.

Weiterlesen

Motion

Weiterlesen ...Politisches Engagement für die Gebäudetechnikbranche! Nach der Interpellation, dem Auftritt an der Swissbau zum Quo vadis engagiert sich Nationalrätin Ruth Humbel auch für eine Motion unter dem Thema "Gewährleistung von Sicherheit und Hygiene bei raumlufttechnischen Anlagen"! Alle sind aufgerufen, National- und Ständeräte zu sensibilisieren und vom Nutzen einer Annahme zu überzeugen!

Weiterlesen

Feinstaub

Weiterlesen ...Die Eidgenössische Kommission für Lufthygiene (EKL) empfiehlt einen zusätzlichen Grenzwert für die kleinen Feinstaubpartikel unter 2,5 Mikrometer Durchmesser (PM2,5). Dieser soll als Jahresgrenzwert bei 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft angesetzt werden.

Weiterlesen

Geprüfte Raucherkabinen

Weiterlesen ...Erste Typenprüfung, mit der sich die Wirksamkeit von Raucherkabinen unter realen Bedingungen überprüfen lässt. Das Gütesiegel CAC Clean Air Certified definiert neben der Typenprüfung, die Anforderungen an Service und Wartung sowie die Überprüfbarkeit der Kabinen durch die Behörden. Das Gütesiegel ist in seiner Art einzigartig und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung wirksamen Nichtraucherschutzes in der Schweiz und Europa.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Stern berichtet, dass in der Vorzeige-Uniklinik Hannover schlecht gepflegte Lüftungsanlagen vor sich her rotten. Die damit verbundenen Hygienerisiken für die Patienten sind den Verantwortlichen offenbar schon länger bekannt.

Weiterlesen

Qualität Aussen-/Innenluft

Weiterlesen ...Wir können den aktuellen Smog in China kaum nachvollziehen. Aber noch im 1952 gab es in London den great smog mit zusätzlich 4'000-12'000 Toten in nur 5 Tagen.   Seit damals wurde die Luftverschmutzung in Europa dank konkreten Massnahmen reduziert. Aber auch in der "heutigen sauberen Schweiz" werden die WHO-Grenzwerten noch sehr oft überschritten. 

Weiterlesen

Kontrollierte Schulräume

Weiterlesen ...Die Bauberufliche Gewerbeschule in Zürich lebt gute Raumluftqualität im Schulzimmer vor. Eine CO2-Messung hilft viel gezielter zu lüften.
So erleben die Schüler direkt, wie rasch auch in grossen, hohen Schulzimmern die Luft verbraucht wird und lernen, wie oft lüften nötig wird.
Einfache Schulampeln gibt es schon länger. Leider wird die Verantwortung für gute Raumluftqualität jedoch zu selten wahrgenommen.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Am 22.01.14 fand an der swissbau ein Arbeitspodium statt.  
Politik, Medizin und Fachleute diskutierten drei Fragen:

1. Was ist gesundheitliche zuträgliche Raumluft?

2. Wie wird gesundheitlich zuträgliche Raumluft  sichergestellt?

3. Wer ist dafür zuständig?

Weiterlesen

Weiterlesen ...Die ETHZ sammelt seit zwei Jahren Daten zur Luftverschmutzung auf 100 m genau mit an zehn Zürcher Trams installierten mobilen Messstationen. Damit können die Forschenden um Lothar Thiele vom Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze Jahres-, Monats- und sogar Tageskarten erstellen. Erfasst werden die Ozon- und Feinstaubbelastung. Jogger oder Velofahrer können in Zukunft per Smartphone anhand der Daten ihre Routen so planen, dass sie möglichst wenigen Schadstoffen ausgesetzt sind.

Weiterlesen

Weiterlesen ...REHVA Experten erarbeiteten ein Positionspapier zur Raumluftqualität zu Handen EU-politischer Entscheidungsträger und Behörden. Das Papier weist auf die potenziellen Konflikte zwischen Energieeffizienz, Belegung, Raumluftqualität und Raumkomfort.  Es verwendet das Ergebnis der HealthVent-Projektes und anderen EU-Projekten, und ist verbunden mit der Arbeit einer neuen REHVA-Task-Force mit dem Ziel einer Vorbereitung weiterer Positionspapiere für zukünftiges Raumklima. Die Task Force will ein besseres Verständnis innerhalb Entscheidungsträgern von RLQ-Fragen und Auswirkungen auf EU und nationaler Politik und Vorschriften erreichen.
>>Positionspapier (orig. Englisch) deutsch   >> Bericht Auszüge mit Übersetzung    >> zur REHVA Webseite

Weiterlesen

Weiterlesen ...Grenzwert schützt ungenügend
Dass zu viel Feinstaub die Gesundheit schädigen kann, ist bereits mehrfach nachgewiesen worden. Nun zeigt eine gesamteuropäische Studie mit Schweizer Beteiligung, dass die medizinischen Probleme schon bei sehr tiefen Feinstaubkonzentrationen beginnen. Damit dürfte der Feinstaub zu mehr Todesfällen führen, als bisher angenommen wurde, wie das an der Studie beteiligte Schweizerische Tropen- und Public-Health-Institut (Swiss TPH) schreibt.

Weiterlesen

Weiterlesen ...

Nach der Antwort vom Bundesrat auf die Interpellation von Nationalrätin Ruth Humbel besteht Handlungsbedarf. In einer Runde aus Politikern und Fachspezialisten suchen wir nach Lösungsmöglichkeiten. 

Welches sind die Massnahmen, um eine gesundheitlich zuträgliche Raumluft sicherzustellen?
In kleinem Rahmen treffen sich verschiedene Persönlichkeiten am 22.01.2014 um 9.30 an der Swissbau. Nationalrätin Ruth Humbel, Mitglied der Gesundheitskommission und Nationalrat Peter Schilliger, Präsident von suissetec und Unternehmer, sowie Prof. Dr. Nino Künzli, Schweizerisches Tropen- und Health Institut und Dr. med. Alexander Turk, Chefarzt der Züricher Höhenklinik diskutieren mit Moderator Prof. Urs Rieder, HSLU zum Thema "Gesundheit im umbauten Raum".

Weiterlesen ...Jedes Jahr werden allein in der EU über 6000 Fälle von Verseuchung mit Killerkeimen wie Legionellen gemeldet - mit rund 500 Toten. Für die Inhaber von 165 000 grossen Gebäuden wie Spitälern Altersheimen Hotels und Schulen kann bereits ein Verdachtsfall verhängnisvoll sein. Fast jedes dritte Gebäude müsse die Rohrsysteme erneuern, um die Wasserhygiene zu gewährleisten. In Deutschland macht der Gesetzgeber Druck auf die Eigentümer indem er die Haftung für die Folgen von verseuchtem Wasser auf sie überwälzt.

>> weiter zu Auszug aus Tagesanzeiger vom 17.110.13

Raumluft an archiFM

Weiterlesen ...Wohlbefinden & saubere Luft war auch Thema an archiFM-Messe am 2.und 3.Okt im Technopark Zürich. Bruno Wolf von Hälg-FM AG thematisierte das Thema Luft und Inspektion: "Der AQM-Stand von SVLW diente mir als gute Kontaktmöglichkeit. Interessant, viele Leute haben zu dem Thema Luft bereits Erfahrungen und haben mich gezielt angesprochen."

Weiterlesen

Weiterlesen ...Herzlichen Glückwunsch:
Harry Tischhauser, SVLW-Präsident und Inhaber von Aktinova AG wird gemäss VDI 1000 "VDI-Richtlinienarbeit - Grundsätze und Anleitungen" vom 24.09.2013 bis 31.12.2015 als stellvertretender Vorsitzender berufen in den Richtlinienausschuss "VDI 6022 Blatt 8 Raumlufttechnik, Raumluftqualität; Vermeidung allergener Belastungen". 
Dies ist ein weiterer Schritt nach seiner Mitarbeit im Vorstand zur VDI-Richtlinienarbeit 6022 Blatt 6 Raumlufttechnik, Raumluftqualität - Luftbefeuchtung, sowie "Hygiene in RLT-Systemen mit erdverlegten Luftleitungen und "Reinheit von Kanälen".      >> VDI-Urkunde neu  >> bisher

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als Partner von

Gebäude Technik

SVLW als GT-Partner von

KGTV

Schweizerischer Verein Luft- und Wasserhygiene, Dorfstrasse 57, 8805 Richterswil, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +41 44 687 94 94