Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Weiterlesen ...„Das ist nicht einfach nur ein totes Mädchen“
London – Ella Kissi-Debrah war neun, als sie starb. Offiziell an den Folgen ihres Asthmas. Ihre Eltern wollen nun, dass in Ellas Totenschein „Luftverschmutzung“ als Todesursache aufgenommen wird. Das wäre ein Novum.
„Ich würde mich als Anwalt nicht auf einen Prozess um den Totenschein einlassen, sondern gleich auf den Schadensersatz klagen.“

Weiterlesen

Weiterlesen ...

Am grössten Branchentreff des gemeinnützigen Wohnungsbaus zu Gast in Basel ist auch der SVLW. Nutzen Sie die Gelegenheit für wichtige Kontakte.
Thema ist : Quantität schaffen, Qualität bieten. 
Wie Wohnbaugenossenschaften wachsen können.
>> Programm, Anmeldung

Weiterlesen ...Die Hygieneschulungen nach VDI-SWKi VA104-01 richten sich an Mitarbeitende von Firmen der Gebäudetechnik, die für den Betrieb und die Instandhaltung von raumlufttechnischen (RLT) Anlagen verantwortlich sind, an Personen, die Instandhaltungsarbeiten durchführen oder solche Anlagen betreiben, an Servicetechniker/innen und HLK-Planer/innen. Offiziell bieten folgende Firmen SWKI-Kurse in der Schweiz an:
>>aktinova Kurse an div. Orten   >>ABZ-SUiSSE in Reiden   >>STFW Kurse in Winterthur

Weiterlesen ...Gemäss einer Studie von Interconnection Consulting stieg das Marktvolumen im 2017 für Komfortlüftungen in der Schweiz um 5.2 % auf 44 MCHF. Firmen bestätigen eine positive Marktentwicklung auch im 2018.
Die Unterschiede von Anlagetypen sind in Deutschland - Österreich und der Schweiz - einem Markt von 280 Mio. Euro - sind recht gross. Gut zu wissen, dass in der Schweiz mit 76 % die Komfortlüftungen im Vordergrund stehen.

Weiterlesen

Wohnraumlüftung planen?

Bis 2020 müssen Neubauten in der EU eine klimaneutrale Bilanz aufweisen. Ohne Wohnraumlüftung ist das kaum zu schaffen. Trotzdem fällt das Lüftungssystem häufig unter den Tisch.  >> gesamter Artikel im haustec.de   Die Gründe sind vielfältig: 

  • Die Verkaufszahlen steigen stetig, aber das Potenzial ist bei Weitem noch nicht ausgeschöpft
  • Eine Akzeptanz der Komfortlüftung sollte daher rascher steigen als bei der Zentralheizung (20 Jahre)
  • Standards fehlen, Architekten, Planer sind unsicher; Einzelraum- oder zentrale Lüftung, Feuchterückgewinnung - was, wie?
  • Einfache, konkrete Auslegung und Qualität in der Ausführung des Gesamtsystems fehlt
  • Bauherr erkennt Mehrnutzen, Wohlbefinden, auch Kühleffekte im Sommer noch nicht

Weiterlesen ...Das deutsche Institut für Baubiologie IBN veröffentlichte 25 Leitlinien. 
pdf>> Flyer zu den Leitlinien    >> Link zum Institut und weiteren Infos.
Unter Innenraumklima werden aufgeführt: 1. Reiz- und Schadstoffe reduzieren und ausreichend Frischluft zuführen 2. Gesundheitsschädliche Schimmel- und Hefepilze, Bakterien, Staub und Allergene vermeiden 3. Neutral- oder wohlriechende Materialien verwenden 4. Elektromagnetische Felder und Funkwellen minimieren 5. Strahlungswärme zur Beheizung bevorzugen

Bis 19. August müssen alle Betreiber in Deutschland alle Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme oder Nassabschneider im Rahmen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in dem Kataster zur Erfassung von Verdunstungskühlanlagen 42. BImSchV erfassen.
Darüber hinaus müssen die Betreiber solcher Anlagen unter anderem verpflichtende Regelungen der 42. BImSchV zur Eigenüberwachung und Dokumentation, zu regelmässigen mikrobiologischen Laboruntersuchungen durch akkreditierte Prüflabore, aber auch zum Verhalten bei Betriebsstörungen beachten.
Hinweis: In der Schweiz sind die Kantone zuständig, z.B. sind im Kanton Zürich Kühltürme bei Baubewilligung zu melden und werden erfasst. Zudem gilt als "Stand der Technik" die Inspektionspflicht nach SWKI-VA 104. Reicht dies zum Schutz unserer Bevölkerung vor Legionellen?

Raumklima? Was ist das?

Weiterlesen ...Das Wort “Raumklima” ist im Volksmund eher bekannt als “die richtige Temperatur”. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, denn im Wesentlichen beschreibt das Raumklima alle Faktoren, die in geschlossenen Räumen Einfluss auf das Wohlergehen und unser Befinden haben. Zu den Hauptfaktoren zählen dabei die Temperatur, Luftfeuchte sowie die Luftgüte. Je besser die Grössen im Einklang sind, desto besser ist unser Wohlbefinden.

Weiterlesen

Die Verfolgung beider Zielgrössen – Energieeffizienz und Innenraumluftqualität – erfordert Kompetenz und Innovationsfreude. Der Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie bildet einen wesentlichen Pfeiler für die Erschließung eben jener Innovationspotenziale und die Weiterentwicklung der Nutzerorientierung. Um diesen Austausch zu intensivieren, führen der Fachverband Gebäude-Klima e. V., FGK, das Institut für Gebäudeenergetik, Thermotechnik und Energiespeicherung Stuttgart sowie die RWTH Aachen gemeinsam am 8. Oktober in Stuttgart das „Symposium Wohnungslüftung“ durch. >> zum Flyer

Weiterlesen ...Die Anwendung des komprimierten Wissens dieser Richtlinie VDI 6022 in der Praxis kann und sollte dazu beitragen, dass der „schlechte Ruf“, den sich manche RLT-Anlagen besonders durch mangelnde Hygiene beim Betrieb und durch unzureichende Wartung erworben haben, sich zum Positiven wandelt.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Dr. Jennifer König, Universität Braunschweig, untersuchte in ihrer Dissertation die Einflussgrössen für die Leistungsfähigkeit von Schülern. Beispiel: Wird die Luftqualität in CO2 von häufig gemessenen 2'000 ppm reduziert, steigt die Leistung  (gemessen bei 5 Klassen mit 100 Schülern):
 - bei 1'000 ppm um 7 %
 - bei   700 ppm um 20 %   pdf>> weiter zur umfangreichen Dissertation oder weitere Auszüge:

Weiterlesen

Weiterlesen ...Dass Fensterlüftung selbst in der Form des häufig propagierten Stosslüftens in Bildungsbauten ungenügend ist, weiss man nicht erst, seit unsere Gebäude immer luftdichter sind.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Bei der Verwendung von Reinigungsmitteln ist für eine gute Lüftung zu sorgen. Auf das Sprühen sollte, wegen der Feinvernebelung und der guten Lungengängigkeit, nach Möglichkeit verzichtet werden. Besser ist das Auftragen des Reinigungsmittels per Tuch auf die zu reinigende Fläche. Das Tragen einer geeigneten Schutzmaske wird empfohlen, wenn stark riechende bzw. stechende Mittel eingesetzt werden oder entsprechende Anforderungen im Sicherheitsdatenblatt bestehen.   >> Info AEH über umfangreiche Studie

Weiterlesen ...Höchste Ansprüche von Minergie P-ECO und Raumkomfort werden dank intelligenter Gebäudeautomation erfüllt. 
Im Erweiterungsbau Schule Steinmürli, Dietikon wurden acht Schulzimmer clever ausgerüstet. Beschattung, Beleuchtung, Temperatur, Feuchte und Raumluftqualität werden gemessen, aufgezeichnet und deren Resultate via Touchpanel im Raum allen zur Verfügung gestellt. 
Dazu weitere Unterlagen, Vorgaben, Beispiele von Chur und Zürich

Weiterlesen

Weiterlesen ...Was ist Luft?
Wieso brauchen wir Luft?
Wie wirkt sich schlechte Luft auf mich aus?
Viele Infos, Experimente und Hilfsmittel für Lehrer und Schüler. 
Luftlabor ist ein Projekt des BAFU - Bundesamt für Umwelt Bern, welches zusammen mit diversen Trägerorganisationen erarbeitet wurde.

Weiterlesen ...Radioaktiver Schmuck-«Negativ Ionen Schmuck» aus China wurde von Bundesamt für Gesundheit zurückgerufen.
Ein Unternehmen hat kleinere Mengen gemahlenes Steinpulver in die Schweiz importiert, welches hohe Werte der natürlich radioaktiven Elemente Uran und Thorium enthält. Mit dem Pulver wurde sogenannter Ionen-Schmuck hergestellt. Dieser musste bei allen Kunden zurückgerufen und fachgerecht entsorgt werden.  >> zur offiziellen BAG-Webseite

Neueste Untersuchungen zeigen, dass die Feinstaubbelastung in unterirdischen Bahnhöfen höher liegt als an viel befahrenen Kreuzungen. Mit sensiblen Messgeräten ausgestattet, liefen zwei Mitarbeiter der Dekra durch Stuttgart. Die Überraschung: Die fleißigen Tester massen zwar regelmässig überschrittene Grenzwerte, aber nicht dort, wo wir – dem Dauergepredige linker Verkehrsapostel sei Dank – sie vermuten würden. Nicht etwa viel befahrene Strassen waren der beliebteste Aufenthaltsort der verhassten Schwebeteilchen, sondern – ausgerechnet! – U- und S-Bahn-Stationen. Nein! Doch. Ausgerechnet.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Mangels Wartung und Fachkompetenz entstand hoher Schaden - eine Busse von 800'000 Pfund - Verstoss gegen Gesetz für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz - plus weitere Forderungen in gleicher Höhe, sowie Produktionsunterbruch und Ersatz der Kühltürme.
Bei einem Legionellenausbruch waren insgesamt fünf Personen schwer an Legionellose erkrankt. Die britische Arbeitsschutzbehörde Health and Safety Executive (HSE) führte den Legionellenausbruch auf zwei Kühltürme der Autofirma Faltec in Bolden zurück.     >> weitere Infos BBC

Die VDI 6022 Raumlufttechnik, Raumluftqualität ist für uns die wichtigste "Hygiene-Richtlinie", welche meistens als SWKI-VA 104 in der Schweiz übernommen wird. Anbei aktueller Stand der Entwicklung:

  • Blatt 1: (Weißdruck 01/2018) Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und -Geräte
    Das VDI 6022 Blatt 1 wird mit Vorwort von SWKI als VA 104-01 ca. Ende 2018 übernommen.
  • Blatt 3: (Weißdruck 07/2011) Beurteilung der Raumluftqualität
  • Blatt 4: (Weißdruck 08/2012) Qualifizierung von Personal für Hygienekontrollen, Hygieneinspektionen und die Beurteilung der Raumluftqualität
weitere Blätter

Weiterlesen ...Hauptgewinner aus dem Wettbewerb "Luftsprung!" ist die Aargauer Primarschule aus Dottikon. Bei der Preisübergabe strahlte nicht nur die Gewinnerklasse, sondern das ganze Schulhaus Hübel. >> weitere Gewinner
Mit dem Wettbewerb „Luftsprung!“ macht die Plattform „MeineRaumluft.ch“ Schulklassen darauf aufmerksam, wie wichtig saubere Luft im Klassenzimmer für das Konzentrations- und Denkvermögen ist.
>> Schulempfehlung Raumluft (Vorabzug)

Weiterlesen ...Das Internet zerlegt nach Querschiesser Hans-Arno Kloep das Handwerk. Wie kann es den Kunden zurückerobern?
Die Lösung für den einzelnen Handwerker liegt definitiv in der Fähigkeit zum Mehrwert. Schrauben allein ist es nicht. Für das Handwerk kommt der Ertrag in der Zukunft aus den Dingen zwischen den Teilen. Jeder Handwerker ist gut aufgestellt, der an der Exzellenz seiner Prozesskette arbeitet.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Unter dem D-Bundesamt für Umwelt wurde ein pdfneuer Faltfyer veröffentlicht, welcher sich an verantwortliche Planer, Kommunen und Bauherr richtet - Quintessenz:
Messungen in Bildungseinrichtungen zeigen: Fensterlüftung allein reicht nicht aus, um gute Innenraumluftqualität sowie ein behagliches Innenraumklima zu gewährleisten. Das gilt sowohl im Neubau als auch im sanierten und unsanierten Altbau.

Aufgrund einer BAG-Studie in der Schweiz erwarten wir schon länger solche Vorgaben für die Schweiz.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Eine natürliche Lüftung ist ein grosses Anliegen von vielen Menschen. Besser und zeitgemässer ist eine kontrollierte natürliche Lüftung. Wichtig sind dabei die örtlichen Verhältnisse und die Höhenunterschiede für eine thermische Zirkulation (Kamineffekt). pdfGute Unterlagen finden Sie bei Zentrum für Luft (ZFL) vom Verband Fensterautomation und Entrauchung. Wir empfehlen einen Fachmann beizuziehen, der die Voraussetzungen abklärt.

Weiterlesen ...Die Deklaration von Komfortlüftungsgeräten wurde im Rahmen der Innovationsgruppe Komfortlüftung mit Unterstützung des Bundesamtes für Energie und rund 40 Schweizer Anbieter/Hersteller erarbeitet. Sie ist mit aktuellen Europäischen Normen/Richtlinien abgestimmt.
Nutzen Sie diese Informationen zur Wahl der geforderten Energieeffizienz, zur Beurteilung von Schall, Hygiene und Vereisungsschutz (Druckdifferenzen). Verlangen Sie ausgewiesene Qualität für Ihre Anwendung!

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als Partner von

Gebäude Technik

SVLW als GT-Partner von

KGTV

Schweizerischer Verein Luft- und Wasserhygiene, Geschäftsstelle, Dorfbachstrasse, CH-8805 Richterswil | +41 78 907 88 79 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!