Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Natürliche Lüftung

Naturliche LueftungGeplante natürliche Lüftung ist ein grosses Anliegen. 
Wenn man heute Gebäude mit manueller Fensterlüftung als „natürliche Lüftung“ bezeichnet, ist das wohl meistens eine „zufällige Lüftung“.
Deshalb erwartet man bei Baueingabe gemäss SIA ein Lüftungskonzept.

Im neuen SNBS-Standard werden im Kapitel 107.1 Raumluftqualität die Anforderungen an ein Lüftungskonzept wie folgt beschrieben:

Das Lüftungskonzept (natürlich oder mechanisch) soll jederzeit entsprechend der geplanten Nutzung eine angemessene Raumluftqualität ermöglichen. Dies bedingt ausreichende Luftvolumenströme:
1. Art der Lüftung (natürlich/mechanisch/von Hand)
2. Fensterlüftung mit Nachweis der Luftqualität, Luftströmung, inkl. Betriebsinstruktion
3. Grundlüftung: um Emissionen aus Baustoffen und Einrichtungen oder Restfeuchte abzuführen.
4. Während der Nutzungszeit: zur Gewährleistung eines hygienisch angemessenen Luftaustauschs
5. Unterscheidung der Nutzung:
• Wohnbauten (Schlaf-, Wohn-, Nassräume und Küche),
• Zweckbauten (A: Einzel-Gruppenbüro, Sitzungszimmer, Versammlungsräume, Schulungsräume oder B: Empfangsräume, Räume mit Publikumsverkehr) oder gemischte Nutzung

Folgende Unterlagen sind abzugeben:
• Lüftungsbeschrieb mit Luftmengenbilanzierung unter Berücksichtigung von Ausseneinflüssen (Lärm, Luftqualität, Radon), Raumgeometrie (Lage, Grösse, Nutzung), Geräten (Küche, Cheminée, Tumbler), Art und Betrieb der Anlagen (Abluft, Zuluft, Vereisungsschutz) etc.
• Berechnungsgrundlagen (Druckverhältnisse, Lärm, Luftverteilung, Energieverbrauch) mit Nachweis
• Prinzip- und Strangschema
• Grundrisspläne (oder Raumbuch) mit Nutzung und Luftmengen, sowie Luftfassung, Verteilung und -abgabe
• Zugänglichkeit zu den Steigzonen und Installationen (siehe Kriterium 202.1)
• Raumluftqualität (Vorgabewerte für CO2, Feuchte, Luftmengen)
• Betriebsinstruktion und Instandhaltungskosten

Es gibt auch Hybridsysteme, etwa mechanisch gefördeter Grundluftwechsel mit zusätzlicher manueller Fensterlüftung. Oder mechanische Unterstützung beim Öffnen/Schliessen von Fenstern oder Klappen, Unterstützung mit Abluftventilatoren, etc. der Möglichkeiten gibt es viele. Wichtig sind, korrekte Planung/Berechnung und kontrolle im Betrieb.

>> Definition und Designempfehlungen nach National Building Science

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als Partner von

Gebäude Technik

SVLW als GT-Partner von

KGTV

Schweizerischer Verein Luft- und Wasserhygiene, Geschäftsstelle, Dorfbachstrasse, CH-8805 Richterswil | +41 78 907 88 79 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!