Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Keine Zukunft ohne Herkunft - KGTV

Alfred Freitag Im Juni 2013 wurde die Konferenz der Gebäude-Technik-Verbände (KGTV) gegründet. Seither hat der Dachverband einige erfolgreiche Anstrengungen unternommen, um auf die Energiestrategie des Bundes und die Gesetzgebung Einfluss zu nehmen.   pdf>> zum Artikel in KlimaQuick
Foto: Alfred Freitag, seit vielen Jahren Multitalent in der Gebäudetechnik-Branche, engagiert sich auch aktiv im KGTV-Vorstand.*

Am 28. September 2012 lag der Entwurf der Energiestrategie 2050 zur Vernehmlassung vor. Die Unterlagen umfassten 2500 Seiten. Die Stellungnahme musste bis zum 31. Januar 2013 abgeliefert werden. Diese für die Schweiz bedeutsame «Strategie» beinhaltete 50 Massnahmen – einige von grosser Bedeutung für die Gebäudetechnik. Es stellte sich die Frage, welche der 2500 Seiten für die Branche relevant sind. Effizientes Vorgehen war vonnöten.


Wer ist die Gebäudetechnik?

Viele einzelne Vereine und Verbände. Mit jedem einzelnen kann und will die Politik nicht kommunizieren. Deshalb organisierte die Berufsgruppe Technik und die Fachgesellschaft für Energie und Haustechnik des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) zusammen mit dem Fachverband Komfortrege-lung (FKR) im Dezember 2012 eine Informationsveranstaltung zur Erläuterung der Energiestrategie 2050. Die versammelten Organisationen beschlossen, sich bilateral über die Eingaben bei der Vernehmlassung zu informieren. Aufgrund des grossen Interesses an einer Zusammenarbeit gründeten 31 Branchenorganisationen nach diversen Vorbesprechungen am 28. Juni 2013 die KGTV mit dem Ziel, die Interessen der Gebäudetechnik in das Energie- und CO2-Gesetz einzubringen. Präsident ist aktuell Nationalrat Jürg Grossen.

GT Besichtigung an Sessionsanlass mit zukünftigen BR ParmelinZahlreichen Gesprächen mit Politikern folgte ein Sessionsanlass am 20. Januar 2014 in Bern. Der Einladung folgte unter anderem der heutige Bundesrat Guy Parmelin. Einige unserer Anträge wurden vom Parlament angenommen und fanden somit Eingang in das Energie-Gesetz, das am 21. Mai 2017 vom Volk gutgeheissen wurde.
Bildquelle: © KGTV

Bereits zuvor hatten die KGTV-Mitglieder die Studie «Potenziale der Gebäudetechnik» Bundesrat Ueli Maurer anlässlich der Swissbau 2016 überreicht. Und die Verbandsarbeit trug weitere Früchte: So wurden etwa die Betriebsoptmierung in die Mustervorschriften der Kantone aufgenommen und insgesamt 16 Merkblätter zu den Vollzugshilfen erarbeitet.

Warum Mitglied werden?

«Der Schweizer Gebäudepark wird mit erneuerbaren Energien betrieben!» So lautet die Vision der KGTV, wie sie im Strategiepapier festgehalten wird. Diese Vision ist im Interesse von uns allen. Um sie zu realisieren, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern nötig. Umgekehrt sind auch Behörden und Politiker auf eine Anlaufstelle angewiesen, welche die Branche vertritt. Für das Baugewerbe ist es Bauen Schweiz; und für die Gebäudetechnik ist es eben die KGTV. Gesetze werden von Politikern gemacht. Deshalb gilt: Nur wer in der Politik präsent ist, kann über die Zukunft mitbestimmen.  Mitbestimmen, was in künftigen Gesetzen verankert ist, erfolgt durch Verbandsarbeit. Entsprechend ist auch ProKlima Mitglied bei KGTV.   
>> aktuelle Mitgliederliste

Quelle: KlimaQuick

*Alfred Freitag ist Vorstandsmitglied bei KGTV und bei ProKlima bis Mai 2020. Er vertritt die Interessen der Gebäudetechnik bei KGTV seit der ersten Stunde.

>> Alfred Freitag als SVLW-Präsident "Innenraumluft interessiert niemanden"

NR Jürg Grossenpdf>> Interview mit Nationalrat Jürg Grossen
"Wir machen viel zu wenig Fortschritte"

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als Partner von

Gebäude Technik

SVLW als GT-Partner von

KGTV

Schweizerischer Verein für Luft- und Wasserhygiene, Schwyzerstrasse 33, 8805 Richterswil Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! +41 78 907 8879