Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Schulen - konsequentes Lüften ist nötig

Behaglichkeit Auszug Abb. 14Die Raumluftqualität in den Schulzimmern der allgemeinen Gewerbeschule Basel überschreiten während nahezu der Hälfte der Unterrichtszeit den vorgegebenen Richtwert, welcher in der Wegleitung zur Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz definiert wurde. In einer Bachelor-Arbeit an der FHNW wurden nicht nur 28 Schulräume ausgemessen, sondern auch nach Einbau der Lüftung Unterschiede aufgezeigt.

 

Abbildung 9

Management-Summary

Ausgangslage

Der Mensch benötigt frische und gesunde Luft, damit er überlebens- bzw. leistungsfähig ist. In geschlossenen Räumen ist der Zustand einer guten Raumluftqualität oftmals nicht gewährleistet und insbesondere bei einer hohen Personenbelegung sinkt die Luftqualität innerhalb weniger Minuten.
Der schweizerische Verein Luft- und Wasserhygiene befasst sich mit dem Thema der Luftqualität und in den vergangenen Jahren vermehrt mit der Raumluftqualität in Schulzimmern. Ein Ziel dieser Projektarbeit besteht darin, dass eine Bestandsaufnahme der Luftqualität an einer
Schule durchgeführt wird. Weiter soll ein Einzelraumlüftungsgerät in einem Beispielschulzimmer eingebaut und die Energieeinsparmöglichkeiten durch das Lüftungsgerät aufgezeigt werden.

Methode

In 28 Schulzimmern an der allgemeinen Gewerbeschule Basel wurde während jeweils einer Woche ein Messgerät aufgestellt, welches die Raumlufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit und CO2-Konzentration in einem Abstand von zwei Minuten aufzeichnete. Anhand der, während des Unterricht aufgezeichneten, Messdaten konnten Tages-, Wochenverläufe und Summenhäufigkeiten gebildet, das Lüftungsverhalten analysiert und eine Empfehlung für das Lüftungsverhalten ausgearbeitet werden.

Um ein Einzelraumlüftungsgerät in einem Beispielschulzimmer der allgemeinen Gewerbeschule einbauen zu können, mussten diverse Abklärungen und Planungsschritte unternommen werden. Einerseits wurde das Bauinspektorat, die Gebäudeversicherung und die Energiefachstelle der Stadt Basel kontaktiert, um eine Baubewilligung zu erhalten, andererseits musste die Denkmalpflege informiert werden, da die Gebäude der AGS Basel unter Denkmalschutz stehen. Der Einbau des Lüftungsgerätes erfolgte anschliessend in Zusammenarbeit mit den Lernenden des Berufes Lüftungsplanung.

Resultate

Die Raumluftqualität in den Schulzimmern der allgemeinen Gewerbeschule Basel überschreiten während nahezu der Hälfte der Unterrichtszeit den vorgegebenen Richtwert, welcher in der Wegleitung zur Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz definiert wurde. Es konnten massive Unterschiede der CO2-Konzentrationen in den einzelnen Schulzimmern gemessen werden. Dies deutet darauf hin, dass das Lüftungsverhalten in den verschiedenen Raumen stark variiert.
An der allgemeinen Gewerbeschule Basel erfolgte der Einbau eines Einzelraumlüftungsgerätes der Firma ‘Drexel und Weiss energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH’, welches für die Anwendung im Schulbereich konzipiert wurde. Anhand von Messungen im Beispielmonat Januar 2017 konnte das Energieeinsparpotential von einem Faktor 74 berechnet werden, d.h. dass das Lüftungsgerät 74 Mal weniger Energie benötigt, als eine manuelle Fensterlüftung. Der Wärmebereitstellungsgrad der Wärmerückgewinnung im Realbetrieb konnte mit einem Wert von 90% und einen Schalldruckpegel von 35 dB(A) bei Nennvolumenstrom bestimmt werden.

Empfehlung

Die Raumluftqualität variiert unter den einzelnen Räumen stark. Die Nutzer eines Schulzimmers sollten daher mit dem Thema Raumluftqualität vertraut gemacht und informiert werden, denn anhand eines Lüftungskonzeptes könnte die Luftqualität in den Schulzimmern gesteigert werden. In einem Schulzimmer sollte nach jeder Lektion (45min) für 10-15 Minuten gelüftet werden. In Schulzimmern mit einer hohen Personenbelegung wird empfohlen, dass innerhalb der Lektion für weitere zwei bis drei Minuten gelüftet werden soll. Eine detaillierte Studie zu den verschiedenen Ausbildungsstufen sollte durchgeführt werden, damit für jede Schule die bestmögliche Empfehlung zum Lüftungsverhalten machen zu können. Die Verantwortlichen einer Schule sollten auf die Wegleitung zur Verordnung 3 zum Arbeitsgesetz aufmerksam gemacht werden und den damit empfehlenswerten Einbau einer mechanischen Lüftung in den Schulhäusern.
Um eine genaue Energieeinsparung durch das Lüftungsgerät errechnen zu können, müsste eine Langzeitmessung durchgeführt werden, da das Einsparpotential stark mit den Aussenlufttemperaturen gekoppelt ist. In den Sommermonaten werden die Einsparmöglichkeiten vernachlässigbar klein, jedoch bestünde die Möglichkeit durch eine Nachtauskühlung eine verbesserte thermische Behaglichkeit zu erreichen.

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Plattform für Nutzer

Meine Raumluft

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als GT-Partner von

KGTV Logo

Schweizerischer Verein Luft- und Wasserhygiene, Geschäftsstelle, Effingerstrasse 1, CH-3001 Bern | +41 78 907 88 79 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!