Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Aktuelle Informationen zur Luft- und Wasserhygiene

Weiterlesen ...Der Biologe Matthew Meselson von der Harvard University warnt: «Aerosole könnten eine Bedrohung selbst bei erklecklichem Abstand und in geschlossenen Räumen sein», schreibt er in einem Kommentar und empfiehlt, Masken zu tragen und für eine gute Durchmischung der Raumluft zu sorgen.

Weiterlesen

Weiterlesen ...Das Coronavirus verlangt für Firmen und Mitarbeiter einiges. 
pdf>> SECO-Merkblatt für Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
Was sind die wichtigsten im Geschäftsalltag zu beachtenden Aspekte?    pdf>> USIC-Factsheet für Planer  >> Rechtlichen Fragen für KMU's
Das BAG hat in seinem „Pandemieplan – Handbuch für die betriebliche Vorbereitung - Minimierung des Infektionsrisikos - vieles festgehalten".
>> weitere Infos in leichter Sprache    >> Zusammenstellung vom SVK

Filterwechsel und mehrDie Wahl von korrekt ausgewählten Filtern für Lüftungsanlagen ist entscheidend für gute Raumluft und tiefe Energie- und Betriebskosten.
pdf>> fmpro Fachartikel
Folgende Unterlagen wurden von Fachleuten mit den Verbänden ProKlima und suissetec ausgearbeitet und auf französisch und italienisch übersetzt:
pdfWerkzeug Filterauswahl      pdfWerkzeug Produkteanfrage   
pdfOutil Sélection filtres           pdfoutil demande
pdfStrumento Scelta del filtro  pdfStrumento Richiesta

Filterwechsel und mehr

Weiterlesen ...Auch in einem Vier- oder Fünf-Personen-Haushalt sind normalerweise nur am Abend alle Familienmitglieder versammelt.

Was macht es mit dem Wohnraumklima, wenn plötzlich den ganzen Tag geatmet, gekocht, gespielt, gearbeitet wird?

Weiterlesen

Saisonalität und Viren"Wir haben viel Einfluss auf die Verbreitung von Viren", betont Hugentobler. "Es geht nicht nur ums Energiesparen, sondern auch um die Gesundheit der Bewohner."
pdfDem pi-Fachartikel entnehmen Sie, drei mögliche Übertragungswege, Empfehlungen und Auswirkungen auf die HLK-Branche. 
"Vermeiden ist besser als heilen!" Warum nicht fachkompetenten Ärzten zuhören und ihre Vorschläge zum Bauen/Erneuern aufnehmen?

Saisonalität und Viren

Weiterlesen ...Das Bewusstsein bezüglich Schimmelpilzbildung sowie allfällig vorhandenem, hingegen nicht sicht- und riechbarem Radon in Kellerräumen hat sich innerhalb der letzten Jahre in der Bevölkerung verschärft. Daher hat der suissetec Fachbereich Lüftung | Klima | Kälte ein Merkblatt mit Checkliste erarbeitet. Dieses soll Bauherren, Architekten und Planern zur korrekten Umsetzung dienen.
pdf>> Merkblatt zur Be- und Entlüftung von Kellerräumen

Weiterlesen ...«Wir sind dem Coronavirus nicht hilflos ausgeliefert.» Prof. Viola Vogel, ETH.
Neben einer guten Handyhygiene und Abstand halten stehen uns weitere Massnahmen zur Verfügung: Einen wesentlichen Beitrag leisten können nämlich auch eine bewusste Pflege des Rachenraums sowie alles, was die Selbstreinigungskräfte der Atemwege unterstützt. Dieser Aspekt wird in den nächsten Wochen immer wichtiger werden. Denn je mehr sich das Virus bei uns ausbreitet, desto weniger lässt sich verhindern, dass wir mit ihm in Berührung kommen, und desto wichtiger wird es sein, dass möglichst wenige der Viruspartikel in die Lunge gelangen und dort Entzündungsreaktionen hervorrufen.

Weiterlesen

weiter zur Architektur im 19 JH.Michael De Martin, Mitglied der Aicher, De Martin, Zweng AG und aktuell Präsident Der Planer (SWKI) äussert sich sehr pointiert zur Luftqualität in Schulzimmern:
"Wie kann es sein, dass wir 130 Jahre später mit massiv mehr Fachwissen, mit viel mehr Erfahrung, mit vielen Spezialisten und erfahren Fachleuten keine Gebäude bauen können, die eine gute Luft garantieren?"
pdf>> zum baurundschau-Artikel    pdf>> Artikel ohne Markierungen 

weiter zur Architektur im 19 JH.

Raumluft macht Schule

mehr Infos und FotosIn der Gemeinde Weinfelden als Minergie-Schweizermeister fand die erste Impulsreihe für gesunde Lebensräume statt. Im neuen Primarschulzentrum Elisabetha Hess konnte direkt erlebt und besichtigt werden, was dank Vorgaben möglich wird: Gute Raumluft kann die Leistung um 7-15 % steigern.
Neben spannenden Vorträgen konnte am Powertalk „Wie kann die Luftqualität in Schulen beeinflusst werden?“ das Thema eingehend diskutiert werden: Was ist Aufgabe der Behörden/Besteller, der Planer, des Totalunternehmers bis Instruktion und Betreung der Benutzer. pdf>> einige Eindrücke
Die nächste Veranstaltung findet am 23. September 2020 ab 13 Uhr im Schulhaus Pfingstweid in Zürich statt. Bitte Termin reservieren!

mehr Infos und Fotos

mehr über höhere LuftfeuchteEs gibt mehrere Möglichkeiten, sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen:
- Eine der empfohlenen Massnahmen ist es, engen Kontakt mit Personen zu vermeiden, die Fieber und Husten haben.
- Ein anderer Beitrag aus FM/Betreibersicht ist, möglichst einen hohen gut gefilterten Luftaustausch (>F9; ePM1> 85 %) und höhere Feuchtewerte  (>40 % rel. Feuchte) zu fahren.
>> Mehr Info über Virusentwicklung lernen Sie im WHO-Video (Englisch)

mehr über höhere Luftfeuchte

Innerhalb eines Zeitraums von zehn Jahren muss eine grosse Anzahl von Schulen in Schweden gebaut werden, und diese neuen Schulen müssen nahezu Nullenergiegebäude sein. Die Klassenräume der Schulen müssen gesunde Lernumgebungen bieten, die den Kindern helfen, Informationen wahrzunehmen und zu verarbeiten. Das bedeutet, dass die Klassenräume eine angemessene Raumluftqualität und einen angemessenen thermischen Komfort bieten müssen. Resultate aus den Langzeitmessungen:

  • Niedrigenergieschulen bieten ein angemessenes Raumklima in Bezug auf CO2 und Raumlufttemperatur
  • Mechanische Lüftung mit Bedarfssteuerung sorgt für ein zufriedenstellendes Raumklima
Weiterlesen
Weiterlesen ...Gefährliche Chemikalien in Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen gefährden Ihre Gesundheit. Formaldehyd, Schimmelpilze, Wasseranalysen etc. werden über Schnelltests von Dr. Guse* angeboten. In seinen Analysen wird ermittelt, ob und in welchem Ausmass Ihre Wohnräume mit Schadstoffen belastet sind.
*Der SVLW übernimmt mit diesen Hinweisen keine Verantwortung über deren Qualität. Auf Anfrage werden auch Experten vermittelt, welche Messungen vor Ort mit Kosten ab 1'500 CHF durchführen.
*Der SVLW übernimmt mit solchen Hinweisen keine Verpflichtungen über deren Qualität. Auf Anfrage können auch Experten vermittelt werden, welche aufwändigere Messungen vor Ort durchführen (ab 1'500 CHF).

«Luftschadstoff-bedingte Sterblichkeit ist eine der Haupttodesursache auf der ganzen Welt», sagt Martin Röösli, Umweltepidemiologe am Schweizerisches Tropen- und Public Health Institut. «Dazu gehören nicht nur Atemwegs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Man weiss auch, dass diese Partikel Krebs oder Diabetes erzeugen. Es gibt auch immer mehr Studien, die zeigen, dass Feinstaub einen Einfluss auf kognitive Fähigkeiten hat, zum Beispiel Demenz.»

>> aktueller SRF-Artikel "Smog und Rauch belasten die Lunge"

Weiterlesen

Weiterlesen ...Die Stadt Kriens (LU) schliesst per sofort zwei Schulzimmer in einer Primarschule – die Luft soll dort mit Schadstoffen belastet sein. Das Schulhaus soll nun umfassend auf Schadstoffe untersucht werden. 
Weitere Untersuchungen sollen zeigen, ob auch noch in anderen Schulzimmern des Schulhauses erhöhte Schadstoffwerte bestehen.

Weiterlesen

Weiter zu Folien, Fotos etc.Der round table war prominentent besetzt und zahlreiche Teilnehmer zeigten ihr Interesse. Nationalrat und GLP-Parteipräsident Jürg Grossen moderierte gekonnt ein Top-Podium mit: 
- SIA-Präsident Stefan Cadosch
- Die Planer Präsident Michael De Martin
- ecobau Geschäftsführerin Barbara Sintzel
- Architekt HTL BSA Lukas Buol
- Lichtgestalter Andreas Gut

Weiter zu Folien, Fotos etc.

Weiterlesen ...Erstmals sind in der Schweiz Echtzeitdaten zur Pollenbelastung verfügbar. Die aktuelle Pollenbelastung wird laufend in der bereits vielfach genutzten Allergiker-App «Ally Science» dargestellt.
Zum Jahresende wurde aus der gemeinsamen Messkampagne mit MeteoSchweiz der erste wissenschaftliche Bericht über die digitale Holographie und deren Einsatz in der automatisierten Echtzeit-Pollenmessung mit dem Swisens Poleno veröffentlicht.   
>> zum Startup-Unternehmen 

Weiterlesen ...Trockene Augen kennt fast jeder, gerade wer viel auf den Computer oder das Smartphone starrt. Das Leiden ist bei 15-17 % der Bevölkerung leicht chronisch. Doch oft übersehen Ärzte und Patienten die wahren Ursachen.
*Sind wirklich die Klimaanlagen schuld???
*Helfen gute Raumluftkonditionen?
Weiterlesen

Schutz vor Grippeviren?

Der ideale Zeitpunkt für die Grippeimpfung ist im Oktober oder November. Wer sich impfen lassen möchte, sollte wissen, dass es rund zwei Wochen dauert, bis der Impfstoff seine volle Schutzwirkung entfaltet.

  1. Wenn uns die Grippewelle erreicht hat, ist das Aufrechterhalten einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % r. F. in allen geschlossenen Räumen in denen wir uns aufhalten, die wirksamste Vorbeugungsmassnahme.
  2. Falls eine Lüftung oder Raumluftgerät vorhanden ist, reinigt ein sauberer, feiner Filter die Luft und reduziert dadurch die Reizwirkung, sowie die Anzahl der Partikel.
  3. Zur Verminderung der Ausbreitungsgefahr macht es Sinn, die Hände regelmässig zu waschen, Hustendisziplin einzuhalten sowie Körperkontakte und Menschenansammlungen zu meiden, wenn man erkrankt ist.
  4. Wichtig sind auch eine ausgewogene Ernährung und regelmässige Bewegung an der frischen Luft.
Weiterlesen

Die Verbesserung der Belüftungsraten in europäischen Schulen könnte zu erheblichen wirtschaftlichen Vorteilen für die EU führen - selbst eine leichte Verbesserung der Raumluftqualität um 0,5 Liter pro Sekunde (l/s) pro Person in Schulen wäre mit einem kumulativen Gesamtanstieg des BIP bis 2050 um 24,4 Mrd. $ verbunden, der bis 2060 auf 57 Mrd. $ ansteigen würde.

Weiterlesen

Das klimakompatible Bauen ist das Gebot der Stunde. Denn der Bausektor trägt einen wesentlichen Anteil zu den Treibhausgasemissionen bei und steht damit besonders in der Pflicht, Lösungen für eine klimaneutrale Schweiz zu finden. Dafür braucht es neue Strategien und Konzepte. Zwei Ansätze werden an der Fachtagung Nachhaltiges Bauen am 26. März ab 13 Uhr in Zürich-Altstetten diskutiert. 
>> Informationen und Anmeldung unter www.ftnb.ch

SVLW als Partner von

 

energie-cluster

SVLW als Partner von

 

bauschweiz.ch

SVLW als Partner von

Gebäude Technik

SVLW als GT-Partner von

KGTV

Schweizerischer Verein für Luft- und Wasserhygiene, Schwyzerstrasse 33, 8805 Richterswil Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! +41 78 907 8879